Ink & Ride 2015

September 14, 2015

Tattoo, Bike und Art – ein Konzept das ankommt

Am zweiten September Wochenende fand zum dritten Mal die INK & RIDE, im und um das Museum der Arbeit statt. Wie schon in den Jahren zuvor stand neben dem Tätowieren die Kunst ganz klar im Vordergrund der Hamburger Veranstaltung.

Die Vernissage am Freitagabend im Rundbunker war ein gelungener Auftakt, der nicht nur durch die Auswahl der über 25 Künstler und ihrer Werke, sondern auch durch die außergewöhnliche Architektur des Rundbunkers die Besucher begeisterte. Im Rahmen des Nachwuchscontests zur Ausstellung konnten sich schlussendlich JAIM, TOIZ und solà die ersten drei Plätze sichern.

Am Folgetag gingen dann die 45 Tätowierer auf 2 Ebenen ans Werk und auch auf den Außenflächen wurde den Besuchern eine Menge Live Art geboten. Beim „Tattoo of the day“ konnten sich Tobias Reusch, sowie Bob Mosquito jeweils den Tagessieg sichern. Auf der Außenfläche bot der Stand der Street Art School St. Pauli den zahlreichen Kids die Möglichkeit, sich mit Sprühdosen und Schablonen zu versuchen. Auch die Bike Nerds sollten natürlich nicht zu kurz kommen und der BMX Contest auf der Iriedaily Mini-Ramp begeisterte die mitfiebernden Besucher ab dem Nachmittag auf dem Vorplatz des Museums.

Nach Toreschluss am Abend fanden sich die Ink & Ride Besucher im Molotow auf dem Kiez ein. Auf dem Main Floor heizten Monica Mayhem und Joana Jordan von EASYdoesit mit Gangsterrap und Trap Beats kräftig ein, bevor dann DJ Tereza übernahm und das Molotow zum Kochen brachte. Im Keller gab es alternativ dazu das DJ-Team von Acrobatic Colours mit ihrem 90er-Balkan-Trash Programm.

Mit wenig Schlaf auf der Uhr hatten am Sonntag alle noch mal die Möglichkeit in Ruhe durch die Gänge der Aussteller zu schweifen und vielleicht noch das eine oder andere Highlight zu entdecken. Nachdem die letzten Hamburger Sonnenstrahlen den spektakulären Skatecontest in Szene setzten fand kurz darauf eine Versteigerung von einigen Kunstobjekten zu Gunsten der Hamburger Flüchtlingshilfen statt.

Alles im Allem war das Wochenende eine bunte Veranstaltung, die Künstler, Tätowierer, Radfans und Hamburger Szenebegeisterte zusammenführt und mit über 6000 Besuchern erneut beweist, dass das Event längst zu einer Institution in Deutschland geworden ist.

Mehr Infos findet ihr unter www.ink-ride.com oder www.facebook.com/inknride




Loading